user_mobilelogo

Automobilindustrie

Die ATC-Armoloy Beschichtung spielt in vielen Bereichen der Automobilindustrie bei Hochleistungs-, Umform- und Ziehwerkzeugen, Preß-, Form- und Spritzgußwerkzeugen, aber auch in anderen Produktionsbereichen eine wesentliche Rolle, wie einige Beispiele aus der Praxis zeigen.

 

Die ATC-Armoloy Chrombeschichtung als Problemlösung für außergewöhnliche Situationen.

 

PROBLEM

b_300_300_16777215_00_images_stories_Bilder_Content_atc_armoloy_automobilindustrie_001.jpgEin Ziehwerkzeug für Innentüren sollte Platinen verarbeiten, die auf einer Seite verzinkt, auf der anderen mit einer Folie geschützt waren. Die Teile sind gerissen, Abrieb und Kaltverschweißungen waren die Hauptprobleme. Selbst bei Schmierung an 15 Stellen konnte die geplante Produktion an Teilestückzahlen und -qualität nicht erreicht werden.

 

 

LÖSUNG

ATC-Armoloy war hier die effektivste Hilfe. Auf Wunsch des Kunden wurde die obere Hälfte des Werkzeuges mit ATC-Armoloy beschichtet. Die oben beschriebenen Probleme wurden beseitigt und die Ausschuss-/Nacharbeitsrate auf ca. 0,2% gesenkt.

 

Verlängerung der Gebrauchsdauer von Werkzeugen

 

 PROBLEM

Ein älteres Werkzeug welches für die Produktion von Frontverkleidungen benötigt wird, sollte noch ca. 18 Monate für eine bestimmte Modellserie eingesetzt werden. Die Ausschussquote von diesem Werkzeug war sehr hoch. Größere Investitionen hätten sich auf Grund des absehbaren Modellwechsels nicht mehr gelohnt.

 LÖSUNG

ATC-Armoloy bietet in vielen Fällen eine kostengünstige Problemlösung. In Zusammenarbeit der Ingenieure des Werkzeugbaus des Kunden und ATC-Armoloy Mitarbeitern wurde die vorgesehene Beschichtung besprochen, geplant und das Werkzeug technisch vorbereitet. Danach wurden alle betroffenen Komponenten des Werkzeugs mit ATC-Armoloy beschichtet und anschließend poliert.

 

Die ATC-Armoloy-Beschichtung in der Aluminium-Verarbeitung

 

PROBLEM

b_300_300_16777215_00_images_stories_Bilder_Content_atc_armoloy_automobilindustrie_002.jpgEin gehärtetes Ziehwerkzeug wurde zur Herstellung von Motorhaubenteilen aus Aluminium eingesetzt. Eine enorm hohe Ausschuss-/Nacharbeitungsrate und Produktionsstückzahlen weit unterhalb der Planung aufgrund der häufigen Werkzeugwartung haben ein unakzeptables Problem dargestellt.

 

LÖSUNG

Diese Situation wurde mit ATC-Armoloy besprochen und die betroffenen Oberflächen im Werkzeugbau des Presswerks optimiert. Danach erfolgte die ATC-Armoloy Beschichtung in der allgemein üblichen Form und einer Schichtstärke von 10 µm sowie das Polieren des Werkzeugs. Im Try out wurde das Werkzeug zunächst angefahren, um die Veränderungen des Ziehverhaltens zu ermitteln und einzustellen. Danach wurde das Werkzeug in der Produktion eingesetzt. Kaltverschweißungen, Einschnürungen, Kratzer und Abrieb waren verschwunden. Die Produktion der Aluminiumteile läuft bis heute unproblematisch auf hohem Qualitätsniveau.

 

“Trockene Platinen” die mit ATC-Armoloy beschichtet sind, gewährleisten eine erheblich verbesserte Ziehfähigkeit durch Reibungsminderung.

PROBLEM

Ein nitriertes Werkzeug für Radhausbleche produziert trotz Schmierung eine substantielle Nacharbeitungs- und Ausschussrate.

LÖSUNG

Die ATC-Armoloy-Beschichtung des nitrierten Werkzeugs eliminierte die Schwachstellen und ermöglichte die Verarbeitung von “trockenen”, walzwerksbeölten Platinen in hoher, kontinuierlicher Teilequalität. Gleichzeitig konnten die Abmessungen der Platinen auf ein absolutes Minimum eingeschränkt werden, was Materialeinsparungen zur Folge hatte. Die Kostenreduzierung durch ATC-Armoloy ist gravierend. 

 

 

Die Beschichtung von starken Blechen mit ATC-Armoloy in der Automobilindustrie

 

PROBLEM

Häufig treten in der Automobilindustrie Schwierigkeiten bei der Produktion von Scharnierverstärkungen mit Blechen dicker Wandstärke aus kaltgewalztem Material auf. 

Obwohl das Werkzeug nitriert wurde, kam es zu großen Problemen mit Abrieb, Rissen und Kaltverschweißung. Bei einem Produktionslauf von 3000 Stück mußte das Werkzeug nach 700-800 Teilen trotz zusätzlicher Schmierung, zur Wartung und zum Polieren stillgelegt werden.

Eine auf dem Markt befindliche, konventionelle Chrombeschichtung mit der Schichtdicke von 25 - 40 µm, hatte auf der nitrierten Oberfläche keine ausreichende Haftung und war deshalb nach wenigen Produktionsteilen weitgehend zerstört.

LÖSUNG

Zuerst musste die teilweise noch vorhandene Beschichtung beseitigt werden, um die ATCArmoloy Chrombeschichtung aufbringen zu können. Durch die damalige Armoloy-Härte von 72 HRc (1200 Hv), die Verbesserung der Ziehverhältnisse durch erhebliche Reibminderung und das typische ATC Anti-Adhäsionsverhalten konnte eine wesentliche Verbesserung der Teilequalität und des Produktionsflusses erziehlt werden. Reißen der Bleche, Kaltverschweißung sowie Abrieb wurden eliminiert. 

Das Werkzeug wurde nach der ATC-Armoloy Beschichtung nur noch alle 9000 - 10000 Teile nachgesehen und bei Bedarf poliert.

In vielen Bereichen der Aluminiumverarbeitung hat die ATC-Armoloy-Beschichtung bei Problemflächen eine enorme Verbesserung im Produktionsverhalten gebracht und durch hohe Standzeiten die Gebrauchsdauer von Werkzeugen vervielfacht. Durch mehrmalige ATC-Armoloy-Beschichtungsmöglichkeiten von Oberflächen, wird die Lebensdauer von Werkzeugen drastisch erhöht und damit enorme Kosteneinsparungen erzielt.

 
 
Hohe kontinuierliche Teilequalität, oft Einsparung von zusätzlichen Ziehhilfsmitteln und deren Entsorgung haben weitere erhebliche Einsparungspotentiale, die oft die Beschichtungskosten innerhalb kürzester Zeit kompensieren. Die ATC-Armoloy-Schichtverbindung ist auf allen im Werkzeugbau verwandten Werkstoffen mit metallisch-reinen Oberflächen so intensiv, dass selbst plastische Verformung und hohe Temperaturdifferenzen selten ein Problem darstellen.
 
 
b_300_300_16777215_00_images_stories_Bilder_Content_atc_armoloy_automobilindustrie_003.jpgDie Gleichmäßigkeit der Beschichtung gilt für alle Positionen an Stempeln, Matrizen, Blechhaltern aber auch an segmentierten Ziehbacken, Durchstell-, Bördel- und Schnittwerkzeugen. Als optimale Schichtstärke hat sich bei Zieh-, Tiefzieh- und bei Preßwerkzeugen 10 µm erwiesen. In diesem Schichtstärkenbereich ist die Gefahr des Kantenaufbaus, Geometrieveränderungen und Spannungsbruch, sofern der Grundwerkstoff fehlerfrei ist, weitgehend ausgeschlossen und ein Nacharbeiten kann entfallen.
 
 
Das Anti-Athäsionsverhalten der ATC-Armoloy Schicht verhindert in höchstem Maße Kaltverschweißung und Partikelaufnahme an beschichteten Oberflächen. Eine kontinuierliche Produktionsqualität und saubere Werkzeuge bei minimaler Wartung sind das positive Ergebnis.
 
 
Die Firma ATC Armoloy Technology Coatings hat schon vielfältige Erfahrungen in der Automobilindustrie gesammelt. Eine Badgröße von 4,40 Meter Länge und 2,20 Meter Breite erlaubt es Werkzeuge bis ca. 20 Tonnen zu beschichten. Daher konnten unter anderem Werkzeuge zur Herstellung von Instrumententrägern, Front-Enden, Stoßfängern, Abdeckungen, Windabweisern, Radhäusern, Türverkleidungen, Motorhauben und Dächern mit ATC beschichtet. Nahezu alle europäischen Automobilwerke oder deren Zulieferer sowie Werkzeugbauer arbeiten eng mit ATC, zur Lösung der vielfältigsten Probleme, zusammen.
 

Anfahrt Solms

Anfahrt Mosbach